Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Rotebeterotkohlsalat

RoteBeteRotkohlSalat

Eine Saisonale Vitaminbombe die es in sich hat!

Der Winter kommt immer näher.
Gestern durfte ich auch schon das erste Mal mein Auto von kleinen Eissternen befreien. Mensch hat dass einen Spaß gemacht.
Winter ist aber nicht nur Eiskratzen. Winter ist Glühweintrinken, mit Freunden gemütliche Abende verbringen und leckere „Winter Spezialitäten“ vernaschen.
Neben der ganzen Nascherei dürfen wir natürlich nicht vergessen unserem Körper Gutes zukommen zu lassen. Zum Beispiel mit einem Salat. Aber Salat ist nicht gleich Salat. Ich hab mir da eine kleine Saisonale Vitamin Bombe ausgedacht, inspiriert von meiner Freundin Kathi von http://kochenistmeinyoga.de/,  die einfach immer die besten Salat Ideen hat. Daraus wurde dann ein Rote Bete Rotkohl Salat.
Rote Bete ist ein Wunder der Natur; voll Vitamin B und Folsäure. Rote bete kann noch viel mehr: sie ist gut für Herz, Leber, Galle, Blutdruck, gegen Krebs und macht sogar dank des Trimethylglycin glücklich!
Auch die anderen Zutaten im Rote Bete Rotkohlsalat lassen sich an gesunden Stoffen nicht lumpen aber das wäre jetzt zu viel Warenkunde auf einmal. Der Salat ist einfach toll und er lässt sich auch super mitnehmen oder über mehrere Tage aufbewahren.

So genug geplappert, auf zum Rezept.

Für 2-3 Personen braucht ihr:

-2 Kugeln Rote Bete
-1/4 von einem etwa Handball großem Rotkohl
-1 ½ säuerliche Äpfel
-1 Rote Zwiebel
-100g Cashewkerne
-75g Cranberries
-8 Stängel glatte Petersilie
-2EL Weißweinessig
-EL Agavendicksaft
-1EL Olivenöl
-Salz
-frisch gemahlenen Pfeffer

Zuerst schneidet ihr die Rote Bete in kleine Streifen (etwa so lang wie ein 1 Euro Stück).
Das gleiche macht ihr dann auch mit den Äpfeln, den Zwiebeln, und dem Rotkohl. Das geschnittene Gemüse füllt ihr dann in eine Schüssel.
Die Zwiebeln lasst ihr in einer Pfanne anschwitzen und dann mit dem EL Agavendicksaft kurz karamellisieren.
Nun die karamellisierten Zwiebeln zu dem anderen Obst und Gemüse direkt warm in die Schüssel geben. Die Pfanne kommt direkt wieder auf den Herd und darin lasst ihr jetzt die Cashews noch ein wenig rösten. Wenn diese eine goldbraune Farbe bekommen haben kommen sie ebenfalls zu den Restlichen Zutaten.
Zuletzt die Petersilie klein hacken, Cranberries und Petersilie in die Schüssel hinzufügen und mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken.
Dieser Rotebeterotkohlsalat ist Vegan und kann von Veganern und nicht Veganern verschlungen werden.

Falls ihr den Rotebeterotkohlsalat „Pimpen“ möchtet, rate ich euch zu Schafskäse, gebratenem Fisch oder einem dunklem Stück Fleisch. ( Dann allerdings nicht mehr vegan 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.